Unternehmensgeschichte

PDF
Drucken
E-Mail
Geschrieben von: Administrator
Samstag, 27. Juni 2009 um 03:24 Uhr

Mit Hilfe des Internets kann der Einzelne heute theoretisch über ein riesiges Wissensreservoir verfügen. Im Frühjahr 2002 entwickelten der deutsch-amerikanische Webunternehmer und Wirtschaftsinformatiker Simon Werbach und der Neurologe Jan Michael Zahn deshalb eine gemeinsame Vision: Das Wissen müsste endlich dorthin, wo wir es wirklich benötigen: In unsere Köpfe. Um diesem Ziel ein Stück näher zu kommen, gründeten Werbach und Zahn einen Think Tank. So enstand nur ein Jahr später schließlich die Idee zu MindBind - einem echten Leuchtturmprojekt für die Zukunft des menschlichen Wissens.

Werbach und Zahn waren sich früh der Parallelen zwischen menschlichem Gehirn und Internet bewusst - beide haben schier endlose Möglickeiten, beide beruhen auf der Verknüpfung von komplexen Informationen in Form eines enorm leistungsstarken interaktiven Netzwerkes. In dieser Ähnlichkeit von Gehirn und World Wide Web schlummerte ein gewaltiges Potential, das es zu erschließen galt: Könnte man die beiden Netzwerke physisch und technisch miteinander verbinden, wäre das Tor zu einem gigantischen gemeinsamen Wissensreservoir für jeden Menschen geöffnet.

Ende 2003 rief Jan Michael Zahn deshalb eine interdisziplinäre Forschungsgruppe ins Leben, die sich dem Projekt MindBind widmen sollte. Simon Werbach baute sein 2002 errichtetes Unternehmen neo-tec IT solutions zum Dach und Zugpferd des Projektes um, bis daraus schließlich im Februar 2004 die neocer GmbH wurde.

Seit 2005 sorgten erste wissenschaftliche Ergebnisse und zunehmender wirtschftlicher Erfolg für Aufsehen, so dass es immer mehr Wissenschaftler und Ingenieure nach Münster zog: Neuroinformatiker, Nanoingenieure, Programmierer, Mediziner - viele wollten Teil des visonären Projektes werden, an dem heute über 70 Mitarbeiter beteiligt sind.

Nach einer Reihe weiterer Erfolge wie der Überreichung des Großen Innovationspreises der Fördergesellschaft für bionische Neuroinformatik 2007 und 2009 an neocer, gab es nun endlich einen Durchbruch in der Forschung: Erstmals gelang der Zugriff auf eine digitale Datenbank allein über gedankliche Steuerung.

Aktualisiert ( Freitag, 10. Juli 2009 um 03:36 Uhr )